Ganglien / Überbein

 

Anatomie
 

Ausstülpungen der Gelenkkapsel meist auf dem Boden einer vorbestehenden Bindegewebsschwäche mit hypermobilem Bandapparat. Oftmals über einen Stiel mit dem Gelenk verbunden, hierdurch wird das Ganglion wie durch ein Ventil zunehmend aufgepumpt. Der Inhalt des Ganglions ist gallertartig und kann nur selten abpunktiert werden. Meist treten die Ganglien an präformierten Schwachstellen der Gelenkkapseln auf. Am Handgelenk ist dies meist streckseitig in der Mitte oder beugeseitig speichenwärts. Durch die Raumforderung können Irritationen der benachbarten Sehnen oder Nervenstrukturen auftreten.

 

Symptome
 

Typischer Weise wird zunächst eine Schwellung bemerkt, die anfangs auch inkonstant auftritt. Später nimmt diese Schwellung an Größe zu und wird prall elastisch bis moderat hart. Streckseitige Ganglien am Handgelenk haben oft Kontakt zum Nervus interosseus dorsalis und vermitteln so ein Gefühl der Schwäche ,Spannung und Schwere in der betroffenen Hand. Beugeseitig können sie Beschwerden wie beim Karpaltunnelsyndrom oder einem Loge Guyon-Syndrom verursachen. Siehe dort.

 

Operative - vs. konservative Therapie
 

Punktionen und Injektionen können zur Verklebung des Ganglionstieles führen und so eine langsame Resorption des Ganglions einleiten. Häufig kommt es jedoch nur zur unzureichenden Rückbildung oder Rezidiv. Dann empfehlen wir die komplette Exzision unter Mitnahme des Stieles und Kapseldoppelung. Ganglien an der Streckseite des Handgelenkes werden von uns arthroskopisch entfernt. Hierbei wird eine Resektion der Gelenkschleimhaut (Synovektomie) durchgeführt, welches einer Rezidivbildung entgegen wirkt.

 

 

 

zurück

Pflaumengroßes Ganglion im Karpaltunnel mit starker Verdrängung des Nervus medianus und der Beugesehnen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gelenkzentrum Rhein-Main